App: Connect2SQL

Um Abfragen und Anpassungen schnell mobil über ein Android-System zu erledigen nutze ich gerne die folgende App: Connect2SQL

Es werden die folgenden Datenbanken unterstützt:

  • MySQL
  • Microsoft SQL
  • Sybase
  • Postgre SQL

Die üblichen SQL-Befehle wie UPDATE, INSERT, DELETE, SELECT und weitere können zu Steuerung verwandt werden. Zum Beispiel kann auch beim Verbindungsaufbau definiert werden, dass direkt eine Abfrage gestartet wird.

Die App wurde nicht im Store gefunden. :-( #wpappbox

Lenovo – Akkus von Okt 10 bis Apr 11 im Rückruf

Am 27.03.2014 hat Lenovo Akkus einiger Systeme aus dem Zeitraum Oktober 2010 und April 2011 zurückgerufen.

Es handelt sich dabei um die folgenden Systeme:

  • ThinkPad T410
  • ThinkPad T420
  • ThinkPad T510
  • ThinkPad W510
  • ThinkPad X100E
  • ThinkPad X120E
  • ThinkPad X200
  • ThinkPad X201
  • ThinkPad X201s
  • Edge 11
  • Edge 13
  • Edge 14

Es können die folgenden Produktnummern betroffen sein:

  • P/N 43R9255
  • P/N51J0500
  • P/N 57Y4186
  • P/N 57Y4564
  • P/N 57Y4565
  • P/N 57Y4625
  • P/N 57Y4559
  • P/N 43R9254
  • P/N 03A36277

Bei diesen Modellen handelt es sich um alle Akkutypen. Sie können 3-, 4-, 6-und 9-zellig sein.

Auf der Rückruf-Webseite gibt es ein Tool, welches ermittelt, ob der Austausch notwendig ist. Dieses benötigt leider administrative Rechte zur Installation. Es gibt nur als Alternative eine Webseite, wo man sich anhand der Produkt und Seriennummer prüfen kann ohne eine Software.

Weitere Informationen: hier

Office für Android – Speichern in der Cloud

Für Privatanwender steht seit dem 27.03. Microsoft Office Mobile kostenfrei im Store zur Verfügung.

Nach der Installation wird nach seinem Microsoft-Konto gefragt. Als Speicherorte können die Microsoft OneDrive, Office 365 und Sharepoint nutzen.

Das Öffnen von lokalen Dateien zum Beispiel von der SD-Karte ist ebenfalls möglich. Nach der Bearbeitung können diese aber nur an den vorher benannten Speicherorten abgelegt werden. Eine Veränderung an DOC- und DOT-Dateien ist nicht möglich.

Die Dokumente sehen mit der App deutlich ansprechender aus, als mit den Applikationen die das Smartphone mitliefert. Allerdings fehlt mir schon die lokale Speicherung, da ich manche Dokumente auch ohne Netzempfang und erst einzurichtende Offline-Synchronisation nutzen können möchte.

WSUS-Client per Registry komplett deaktivieren

Ich durfte in einer Migration eine WSUS-Konfiguration vorbereiten, welche aber nach der Erstellung der Gruppenrichtlinie zwar bereits verteilt, aber noch nicht aktiviert werden durften.

Entsprechend habe ich folgenden Registrykey verwendet, der in GUI-Ansteuerung nicht gesetzt werden kann, da es ein “ungültgen” Zustand darstellt.

Pfad: HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU

Objekt: NoAutoUpdate

Typ: REG_DWORD

Wert: 1

Entsprechend werden die Regularien verteilt, aber durch den im GPP-Bereich gesetzten Policy nicht angewandt und können entsprechend sogar über die Zielgruppenadressierung in einem Rollout koordiniert werden.

SYSVOLREADY – Wenn der DC zu schnell startet

Bei einer Domänencontroller-Migration passierte für mich etwas ungewöhnliches. Der Domänencontroller war hinzugefügt und die Betriebsmasterrolen übertragen. Für einen Test trennte ich das Netzwerk vom abzulösenden Server und wollte mich an einem Client vergewissern, dass der Umzug erfolgreich war.

Leider griffen die Anmeldeskripte nicht mehr. Auch eine Freigabe NETLOGON auf dem  hinzugefügten Domänencontroller konnte nicht erreicht werden. Bei einem Blick auf den Server musste ich feststellen, dass die erforderliche Freigabeauf dem Server nicht verfügbar war.

Nach etwas Recherche fand ich einen Technet-Artikel, welcher mich zum Ziel führte:

Pfad: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Netlogon\Parameters

Objekt: SysvolReady

Dieser Eintrag ist bereits vorhanden und wird auf dem Wert “1″ stehen. Dieser muss nun 2-mal gewechselt werden. Der Wert muss einmal auf “0″ und dann direkt wieder auf “1″ gesetzt werden.

Nach einem anschließenden Neustart steht die Freigabe NETLOGON wieder zur Verfügung.

Weitere Informationen: hier

Sprachausgabe per VBS

Manchmal sitzt man einfach so herum und hat Langeweile. Dabei bin ich auf die Idee gekommen, dass man doch einfach mal fröhlicheren Anwender schaffen kann mit kleinen Nettigkeiten, die kein Aufwand sind.

Zum Beispiel kann man den Mitarbeitern Geburtstagsgrüße beim Start des Rechners akustisch zukommen lassen. Hier ein kleines Beispiel:

Set objNetwork = CreateObject("Wscript.Network")
Set sprache = CreateObject("SAPI.SpVoice")
sprache.Volume = 100
sprache.speak "Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!"

Die Lautstärke wird auf 100 Prozent für die Programmart Windows Scripting Host gestellt. Mute wird nicht aufgehoben.

Vielleicht hat der eine oder andere auch interessante Ideen für Umsetzungen. Eine Erweiterung mit dem Anwendernamen wäre natürlich auch denkbar.

GPO: Zusätzliche Client-Dienste administrieren

Es gibt Software, die bei der Installation einen Dienst installieren. Es kann also auch zu einer Anforderung beim Bau von Gruppenrichtlinien kommen, wo man Dienste administrieren soll, die auf dem System, von wo aus diese erstellt werden soll, nicht vorhanden ist.

Der Dienst muss in Gruppenrichtlinien nicht ausgewählt werden, sondern kann diesen auch per Tastatur definieren. Wichtig ist nur, dass man den Dienstnamen kennt und diesen entsprechend in der Gruppenrichtlinie verankern.

Dieses wird dann allerdings nicht unter den “Windows-Einstellungen / Sicherheitseinstellungen” bei den “Systemdiensten”, sondern über die Gruppenrichtlinien-Einstellungen (GPP) durchgeführt.  Dort können Dienste auch händisch eingegeben werden.