22. Oktober 2014 · Kommentieren · Kategorien: Piwik

Mit dem Update der Software Piwik auf die Version 2.8.1 wird eine Sicherheitslücke geschlossen, welche bei Nutzung von älteren Browsern in Anspruch genommen werden konnte.

Eine Anpassung an der Datenbank wird nicht durchgeführt, so das ein Backup der Datenbank nicht zwingend erforderlich ist.

Des Weiteren wird eine auf dem “Dashboard” eine Information gegeben, dass in Zukunft PHP 5.3 nicht mehr unterstützt wird.

Weitere Informationen: Link

Nach dem in einem vorherigen Artikel der Export des Attributes SIDHistory dargestellt wurde, geht es heute um das Leeren des Feldes

Auch hier ist der Powershell-Code sehr überschaubar:

$SAMID = $args[0]
import-module activedirectory
Get-ADGroup $SAMID -server "dc01.testingdomain.local" -Properties sidhistory | foreach {Set-ADGroup $_ -remove @{sidhistory=$_.sidhistory.value}}

Empfehlung: Es sollten die ObjectSIDs genutzt werden. Bei diesen können Umlaute, Sonderzeichen und Leerzeichen ignoriert werden und funktionieren sehr zuverlässig

Selbstverständlich gibt es das ganze auch für Benutzer:

$UserID = $args[0]
import-module activedirectory
Get-ADUser $UserID -server "dc01.testingdomain.local" -Properties sidhistory | foreach {Set-ADUser $_ -remove @{sidhistory=$_.sidhistory.value}}

Die “Poodle-Schwachstelle” ging ja in den letzten Tagen durch alle Medien, so dass ein 15 Jahre altes Verschlüsselungssystem für Hacker-Attacken genutzt wird.

In den kommenden Firefox-Versionen soll dieses bereits standardmäßig abgeschaltet sein, so dass eine Ausnutzung über den Browser nicht mehr möglich ist. In der aktuellen Versionslage muss entweder über die “about:config”-Seite oder einer zentralen Verteilmöglichkeit folgendes angepasst werden:

security.tls.Version.min auf “1”

Mit dieser Abschaltung wird SSL 3.0 vom Browser nicht mehr genutzt und nur die aktuelleren TLS-Varianten sind aktiv.

Weitere Informationen: Link

15. Oktober 2014 · Kommentieren · Kategorien: Piwik

Als kritisches Update wurde gestern (14.10.2014) eine neue Version von Piwik in der Version 2.8.0 veröffentlicht.

Ein neues Feature neben der Beseitigung von Sicherheitslücken ist unter anderem die Unterstützung von PHP 5.6 Beim Update von der Version 2.7.0 ist auch kein Datenbank-Update erforderlich, so dass ein entsprechendes Backup entfallen könnte.

Weitere Informationen: Link

Gerne nutze ich die Kurznotizen seit Windows 7, um mir schnell Informationen zu merken oder für Besprechungen vorbereiten.

Nur wäre es gut, dass wenn man seinen Rechner wechselt oder sichert, dass diese Einträge mit umziehen. Mit ein bisschen Recherche im Filesystem konnte der folgende Ablageort gefunden werden:

C:\Benutzer\”Anmeldename”\AppData\Roaming\Microsoft\Sticky Notes\StickyNotes.snt

Dort kann diese Datei kopiert oder verlagert werden.
Um die Datei auf einem neuen System einzuspielen, muss entweder die Applikation “Kurznotizen” einmal gestartet oder die Verzeichnisstruktur manuell angelegt werden.

Über den Befehl “redircmp” bzw. “redirusr” ist es möglich die Standardzuordnung bei der Erstellung für die Anlage von Benutzer und Computerobjekten zu verändern.

Bei Übernahme von Domänen oder wenn man nicht mehr genau weiß, ob eine Anpassung vorgenommen wurde, kann man dieses schnell per Powershellbefehl ermitteln:

import-module activedirectory
 
Get-ADDomain | select ComputersContainer, UsersContainer | fl

Mit diesem Befehlssatz bekommt man einfach und schnell die beiden Datensätze angezeigt.

Häufig suche ich im Alltag Mails, die auch teilweise recht weit in der Vergangenheit liegen. Leider zeigt mir standardmäßig das Outlook 2013 bei der ersten Suche nur 30 Mails an. Über den Link “Weitere” am Ende der kurzen Ergebnisliste wird eine erneute Suche für alle Ergebnisse gestartet.

In den Optionen von “Outlook” unter “Suchen” besteht die Möglichkeit die “Suchläufe durch Begrenzung der Anzahl angezeigter Ergebnisse beschleunigen” zu deaktivieren. Dann wird allerdings bei jeder Suche sofort die Suche für alle Ergebnisse gestartet.

Bei Outlook 2010 war die Einschränkung auf 200 Objekte definiert. Dieses entsprechenden Wert kann man auch für Outlook 2013 über die Registry setzen.

Pfad: HKEY_Current_User\Software\Microsoft\Office\15.0\Outlook\Search

Objekt: SearchResultCap

Typ: REG_DWORD

Wert: 200

Wenn hier der Wert 0 gesetzt wird, ist die Einschränkung ebenfalls deaktiviert, ohne das die Optionen angepasst werden müssen.