WoW jetzt schon an Jugend-Alkoholismus Schuld ?

Beim letzten WoW-Update wurden zum sogenannten “Braufest” (Oktoberfest bei WoW) 2 Quests (Aufgaben) eingeführt, welche zum Erfolg führen, wenn sich der Spieler virtuell betrinkt.

Von den europäischen Servern im Gegensatz zu den US-Servern sind diese beiden Quests des Update 3.2.2 entfernt worden, damit man die Freigabe ab 12 Jahren für dieses Spiel nicht gefährdet.

Für was alles Computerspiele Schuld sein können…
Ich bin der Meinung, dass man nicht für alles die Computerspiele als schuldiges Objekt ausgemacht werden können.
Trinkspiele gibt es auch kostenlos im Internet als Flashspiele ohne Beschränkung.

Captcha schützt bei der DENIC die Whois-Abfragen

Gestern viel mir bereits auf, dass ich bei einer Nachforschung einer neuen Domain die Whois-Abfragen bei der DENIC mit einer Captcha-Abfrage geschützt war. Dieses soll Skripte, die Domäneninhaber-Daten auslesen, den Zugriff behindern.

Bei dem vorhandenen Kommandozeilen Tool der DENIC werden nur technisch relevante Daten ausgegeben, die zu einer Problemlösung benötigt werden, allerdings ohne die Besitzerinformationen anzuzeigen.

MCSEBoard-Treffen Ruhrgebiet in Essen

Morgen Abend findet ab 19.00 Uhr in der Schenke und Restaurant “Zum Kanonier” in Essen wieder einmal das Treffen des MCSEBoard im Ruhrgebiet statt.
Die Lokalität befindet sich direkt an der Anschlussstelle Essen-Altenessen (Abfahrt 14).

Die Themen sollen Windows Server 2008 R2 sowie Windows 7 sein, allerdings mehr als Brainstorming.
Derzeit (Stand:11:30 Uhr) nehmen 16 Personen an dem Treffen teil und es ist noch Platz für weitere Interessierte.

Weitere Informationen im MCSEBoard

Link

Cebit-Ticket nicht mehr für den Nahverkehr gültig

Dieses Jahr gilt das Ticket der Cebit nicht für den Nahverkehr innerhalb von Hannover.

Zwar wollen die Hannoverschen Verkehrsbetriebe mit mehr Personal an strategischen Punkten ein Chaos vermeiden, allerdings müssen sich die Besucher mit den Tarifen beschäftigen, da diese bei verschiedenen Haltepunkten für S-Bahn, Straßenbahn und Bus unterschiedlich sein können.

Meine Empfehlung wäre bei der Anreise mit der Bahn, eine Fahrkarte direkt bis zur Messe Laatzen zu kaufen, damit bleibt einem dieser Stress erspart. Es werden durch die Deutsche Bahn auch wieder Sonderzüge zur Verfügung gestellt, so dass eine Anreise ohne großes Umsteigen am Hannoveraner Hauptbahnhof möglich ist.

Dateien online in ein anderes Format konvertieren

Ich habe letztens vor einem PC-System gesessen, welches nur von Administratoren genutzt wird, um eine Verbindung auf unterschiedliche Server herzustellen.

Da ich dort eine Installation einer Software durchführen sollte und mir dieses als Word-Dokument samt Befehlen gespeichert hatte, um mir die Arbeit zu erleichtern und nichts zu vergessen, stellte ich fest, dass dort weder eine Office-Suite noch der kostenlose Word Viewer installiert war.

Was nun? Doch den Laptop auspacken und abtippen, was dort angezeigt wird ?

Da viel mir zum Glück die Seite media-convert.com ein, die ich bereits einmal für einen ähnlichen Fall genutzt hatte. Mit diesem kostenlosen Service war es mir möglich meine Word-Datei in ein Text-Dokument umzuwandeln.

Das ganze funktioniert recht einfach. Die zu konvertierende Datei muss auf dem Server ausgesucht werden, dann muss nur noch das Eingangs- und Ausgabe-Format angegeben werden und schon arbeitet das System. Nach kurzer Zeit bekommt man die Datei zum Download im neuen Format sowie als ZIP angeboten. Diese Datei bleibt für 24 Stunden auf dem Server verfügbar, was auf 120 Tage erhöht werden kann.

Ich persönlich würde jetzt keine personenbezogenen Daten durch diesen Konverter laufen lassen, aber ich war sehr erstaunt über das saubere Ergebnis in sehr kurzer Zeit.

Link

PC-Welt unterwandert Unternehmenssicherheit

Heute hat mich ein Newsletter der PC-Welt erreicht. Folgender Auszug aus der Mail erwarb meine Aufmerksamkeit:

WINDOWS XP, VISTA
Zwangskonfigurierten Bildschirmschoner austricksen
Der Systemadministrator hat die Wartezeit für den Bildschirmschoner mit anschließender Benutzersperre sehr kurz eingestellt. Wer da nicht permanent an der Maus rüttelt oder irgendetwas eintippt, muss sich immer wieder neu anmelden ? auf die Dauer nervt das…

Das will ich sehen, wie die eine Gruppenrichtlinie umgehen wollen. Also weiter auf den Artikel klicken und weiterlesen.

Zunächst sollten Sie natürlich versuchen über einen Rechtsklick auf den Desktop-Hintergrund und „Eigenschaften“ (XP) oder „Anpassen“ (Vista), auf der Registerkarte „Bildschirmschoner“ die Wartezeit zu erhöhen. Ist das Feld jedoch ausgegraut, brauchen Sie unser Script pcwXxXxxxx.vbs.

Okay, falls man den Anwendern die Zeit einstellen lässt, kann dieses eine Lösung sein.

Nachdem Sie es per Doppelklick aufgerufen haben, „drückt“ es alle 50 Sekunden virtuell die Rollen-Taste. Sie können das verfolgen, da alle 50 Sekunden die zugehörige LED auf der Tastatur blinkt. Das System wertet das als Benutzereingabe, und der Bildschirmschoner startet nicht. Da diese Taste in der Regel nicht gebraucht wird, stört das auch nicht weiter.

Wo blinkt denn so eine Taste?? An meinem Notebook wird es nicht passieren.

In Autostart packen: Falls das Script bei jedem Windows-Start automatisch aktiv werden soll, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den „Start“-Knopf und gehen auf „Öffnen“. Im neu aufgerufenen Fenster wählen Sie „Programme, Autostart“, kopieren das Script dorthin und starten den Rechner neu.

Da denkt man nach 2 Tagen nicht mehr dran, dass man eine Sicherheitslücke produziert hat.
Wie hieß das früher in einer Werbung: und läuft, und läuft, und läuft

PC gezielt sperren: Wenn Sie den Rechner zwischendurch wirklich einmal sperren wollen, weil Sie sich einen Kaffee holen oder Essen gehen, dann drücken Sie einfach <Win>-<L>.

Der Hinweis auf die Kombination Windows-Taste + L finde ich sehr hilfreich, da dieses in der Regel nicht sehr bekannt ist.

Abschalten: Um das Script bei Bedarf wieder zu deaktivieren, löschen Sie es aus dem Autostart-Ordner und melden sich ab und wieder an beziehungsweise starten den Rechner neu.

Die Idee mit dem Autostart finde ich total doof. Somit unterwandert man dauerhaft die eingestellte Konfiguration, die voraussichtlich durch einen Administrator eingestellt wurde, da es (hoffentlich) um die IT-Sicherheit ging. In der Regel werden diese Werte nicht aus Frust des IT-Personals eingestellt.

Solche Einstellungen habe ich auch in privaten Umgebungen eigentlich noch nie gesehen, zu mindestens, dass diese nicht veränderbar sind, so dass dieses Skript sich voraussichtlich in Firmen- bzw. Großumgebungen auswirken wird und Datensicherheitsrichtlinien unterwandert.

Vor dem Download kann man auch noch folgendes lesen:

Hinweis: Manche Virenscanner erzeugen beim Aufruf dieses Scripts einen Fehlalarm.

Das bei Eingriffen per Befehl Sendkeys  in das System der Virenscanner anschlägt, ist auch völlig in Ordnung, da entsprechend auch “unerlaubte” Tastatureingaben im Hintergrund (wie nannte es die PC-Welt: virtuell) durchgeführt werden können. Diese Technik könnte sonst auch von Kriminellen genutzt werden.

Da wundert man sich doch nicht mehr über die Situation der Datensicherheit in Deutschland ?!

In der Regel handelt es sich allerdings bei der Installation dieses “Skriptes” um einen unerlaubten Eingriff in das Arbeitsplatzsystem und um eine Verletzung der Sicherheitsrichtlinien des Arbeitgebers. Dieses kann zu einer Abmahnung führen.

Ob es das wirklich wert ist, muss jeder für sich selber entscheiden. Man sollte allerdings sich dann nicht wundern, wenn die Kollegen doch einmal mehr von dem Daten und E-Mails des Kollegen wissen als gewollt.

Ich habe absichtlich den Dateinamen verfremdet sowie keinen Link eingefügt, um diese Vorgehensweise nicht zu unterstützen.
Ich distanziere mich von der Möglichkeit zur Umgehung der IT-Sicherheitsrichtlinien.