Schlechtester Kinofilm 2017 – Lieber Leben

Ich gehe gerne zwischendurch mal ins Kino.¬†Die Filme, welche ich ausw√§hle, sind selten Hollywood-Blockbuster. So kam ich auch an den Film „Lieber Leben“ (im Original: Patients).

Dieser Film basiert auf einer wahren Begebenheit. Als Vorlage dient die Geschichte des Poetry-Slam-K√ľnstlers Fabien Marsaud. Dieser ist sowie der Protagonist nach einem Unfall vom Hals abw√§rts gel√§hmt. In der Reha macht der Kapit√§n eines Basketballteams schnell Fortschritte. Au√üerdem verguckt er sich in eine Mitpatientin.

Einige lustige Stellen und auch nachdenkliche Szenen werden geboten, allerdings ist die Geschichte sehr oberfl√§chlich und langatmig erz√§hlt.¬†20 Minuten nach Filmbeginn hatte ich dann auch das Kino f√ľr mich alleine. Mehrere G√§ste des Kinos verlie√üen den Saal vorzeitig. Die 112 Minuten wurden von 3 franz√∂sischen Musikst√ľcken mit schnellen deutschen Untertiteln zus√§tzlich zur Atmosph√§ren-Musik begleitet.

Bei √ľber 20 Kino-Filmen, die ich im¬†letzten Jahr gesehen¬†habe,¬†ist dieses Machwerk ganz klar der Verlierer. Irgendwie konnte mich dieser Film einfach nicht erreichen. Dieses ist allerdings meine ganz pers√∂nliche und subjektive Bewertung.

Die H√ľter der Erinnerungen

Nach l√§ngerer Zeit war ich mal wieder im Kino und habe an dem heutigen tr√ľben Herbstnachmittag mur den Film „Der H√ľter der Erinnerungen“ angesehen.

Ich muss sagen, dass der Film kein Meisterwerk ist und trotzdem spielten unter anderem Meryl Streep und Katie Holmes sehr authentisch ihre Rollen.

Warum mir dieser Film trotzdem gefallen hat? Er macht nachdenklich und entsprechende Machwerke mag ich sehr. Wie w√§re es, wenn wir keine Gef√ľhle & Empfindungen h√§tten? Wie w√ľrden wir ohne Erinnerungen & Gedanken? Was w√§re ein Leben ohne Freude & Liebe?

Wer Filme mit Potential zum Nachdenken mag, sollte ihn sich mit Vergn√ľgen ansehen. Er ist mit einer Prise Action und etwas Emotionen gew√ľrzt.

Weitere Informationen: Trailer