Shady Part of Me – Sehr sch├Ânes Spiel

├ťber einen Twitch-Streamer habe ich das Spiel Shady Part of Me gefunden:

Shady Part of Me schickt dich auf eine emotionale, traumhafte Reise mit atemberaubendem Design und der bezaubernden Stimme von Hannah Murray (Game of Thrones, Skins).

├ťberwinde auf einer Reise durch surreale Traumlandschaften als kleines M├Ądchen und ihr Schatten einen Kampf der Emotionen voller ├╝berraschender Wendungen. Die beiden m├╝ssen lernen, zusammenzuarbeiten und ├╝ber sich hinauswachsen, um auf dieser poetischen Reise vorw├Ąrtszukommen.

F├╝r Leute, die die Ori-Reihe mochten, werden dieses Spiel auch m├Âgen. Bei dem Spiel kann man gut entspannen, da man auch eine Zur├╝ck-Funktion nutzen kann. Die Schwierigkeit des herzergreifendes Spiels ist genau richtig, so dass die Story im Vordergrund steht.

Shady Part of Me
Shady Part of Me
Entwickler: Douze Dixi├Ęmes
Preis: 14,99 ÔéČ

Computer-Spiele – Zocken oder Zeitverschwendung?

Die Blog├╝berschrift stammt heute aus dem „Webmaster Friday“ und auch ich selber spiele gerne auch mal ein paar Minuten oder Stunden ein digitales Machwerk.

Manchmal lieber

  • ein Actiongame, wobei es dann nicht unbedingt um sinnloses schie├čen geht, sondern auch mal lautlos und ohne viel Munition zum Ziel zu gelangen (Ja das geht meistens)
  • ein Rennspiel, wo man sich auch an der Grafik der Vegetation erfreuen kann
  • ein Strategiespiel, wo man etwas aufbaut oder entwickelt und beim Erfolg des Entstehens zu schauen kann.

Ich habe allerdings f├╝r mich festgestellt, dass es Spiele sein sollten, wo man an beliebigen Stellen speichern kann. Ich muss in der Lage sein, das ganze auch schnell wieder zu schlie├čen. Mal sitze ich wirklich nur 5 Minuten vor einem Spiel, aber ich kann es auch mal gut eine Stunde aushalten. Es ist halt der Unterschied, wieviel Zeit man hat. Es gibt auch Momente, wo ich sage „Jetzt hast du mal wieder Lust zu zocken“ und wenn ich dann davor sitze, kann meine Laune schon wieder umgeschlagen haben.

Mir ist es in fr├╝heren Jahren auch einmal so gegangen, dass ich ein MMORPG (Massen-Mehrspieler-Online-Rollenspiel) begonnen habe und abends nicht zu meinen ├╝blichen Zeiten ins Bett gegangen bin. Ich habe einfach noch „ein paar Runden“ weitergespielt. Morgens war ich dann auch gerne mal wie erschlagen. Ich habe es allerdings nach 3 Wochen festgestellt und direkt meinen entsprechenden Account gesperrt und Tage sp├Ąter auch gel├Âscht. Ich spiele gerne auch mal mit mehreren Mitspielern, aber dieser „Spieltrieb“ immer mehr und immer weiter, liegt mir einfach gar nicht.

F├╝r mich haben Spiele zweierlei: eine Faszination und ein Suchtpotenzial.

Ich finde es ganz wichtig, dass man Kinder und auch sich selber beim Konsumieren beobachtet. Dieses m├Âchte ich nicht nur auf den Bereich der Spiele, sondern auf das gesamte Konsumieren, egal ob von B├╝chern, Fernsehsendungen, Lebensmittel oder Umgangsformen, erweitern. Bewusst mit Dingen umgehen ist f├╝r unsere Gesellschaft sehr wichtig.

…und mal sollte auch eine Zeitverschwendung drin sein.