PulseSecure – Probleme mit Verbindungsaufbau per Web

Der Hersteller PulseSecure hat aufgrund eines ausgelaufenen Zertifikates Probleme beim Verbindungsaufbau. Dieses geschieht allerdings nur, wenn dieser per Webseite realisiert wird. Das Problem besteht seit dem 12.04.2021 12:00 Uhr nach UTC-Zeit. FĂŒr Deutschland bedeutete dieses 2 Uhr in der Nacht.

Das Zertifikat ist fĂŒr die PrĂŒfung des „Code Signing“ verantwortlich und nun nicht mehr gĂŒltig.

Es sind die Applikationssysteme betroffen, welche mit der Version 9.1R8 und höher ausgestattet wurden. Eine Client-Verbindung ĂŒber den Pulse Desktop Client ist weiterhin möglich. Dieser wird fĂŒr Windows zur VerfĂŒgung gestellt. MAC- sowie Linux-Anwender haben dieses Problem nicht. Allein das Betriebssystem Windows ist von diesem Fehler eingeschrĂ€nkt

Die Updates sollen bis zum 14.04.2021 09:00 Uhr nach deutscher Zeit zur VerfĂŒgung stehen.

ZusĂ€tzlich zum Update der Applikation auf dem Server-System mĂŒssen ebenfalls die Client-Features deinstalliert werden:

  • Pulse Secure Citrix Services Client
  • Pulse Terminal Services Client
  • Host Checker
  • Setup Client

FĂŒr diese benötigt man allerdings auf dem Client-System Adminrechte. In grĂ¶ĂŸeren Unternehmen kann dieses per Software-Verteilung gelöst werden.

Weitere Informationen und die Download-Links der neuen Versionen findet man in der Knowledge Base des Herstellers unter KB44781.

Trendmicro Officescan wird Ende MĂ€rz eingestellt

Der Hersteller Trendmicro hat das Ende von der Antivirus-Lösung Officescan zum 31. MÀrz 2021 bekannt gegeben.

Trendmicro empfiehlt das Update auf die Lösung ApexOne. Dieses sollte zeitnah passieren, da kein genereller Schutz nach dem Datum nicht mehr gewÀhrleistet ist:

RegelmĂ€ĂŸige Musteraktualisierungen können fĂŒr eine begrenzte Zeit nach diesem Datum fortgesetzt werden, sind aber nicht garantiert und können jederzeit nach dem EOL-Datum enden.

FĂŒr ApexOne wird mindestens SQL Server 2008 Express SP2 benötigt. Wenn die FunktionalitĂ€t „Endpoint Senor“ genutzt werden soll, kann eine Express-Version nicht genutzt werden. ZusĂ€tzlich muss die FunktionalitĂ€t „Full-Text and Semantic Extractions for Search“ zur VerfĂŒgung stehen.

Als Empfehlung wird eine neue Installation der Applikation ApexOne empfohlen. Anschließend kann die OfficeScan-Instanz per Migrationstool ĂŒbernommen werden. Weitere Informationen gibt es in den gewohnten Dokumenten auf der Supportseite

Dameware Remote Control 12.1.2 erschienen

Mitte Februar 2021 ist die Version 12.1.2 der Applikation Dameware Remote Control des Herstellers Solarwinds erschienen. In dieser sind 2 Hotfixes eingearbeitet worden:

  • Dameware Mini Remote Control now validates the signer of dwdrvinst installer on the Mini Remote Control agent service side.
  • Dameware Mini Remote Control security issue

Das Sicherheitsproblem bezieht sich auf den CVE-Request CVE-2019-3980. Entdeckt wurde dieser am 10.07.2019 und bezieht sich auf eine SicherheitsanfĂ€lligkeit bezĂŒglich nicht authentifizierter RemotecodeausfĂŒhrung.

Abschaltung des „Active Update“ fĂŒr altes OfficeScan

Zum 31.03.2021 wird fĂŒr die folgenden OfficeScan-Versionen des Herstellers TrendMicro das automatische Update der Definitionen abgeschaltet:

  • OfficeScan 8.0
  • OfficeScan 10.0
  • OfficeScan 10.5
  • OfficeScan 10.6

FĂŒr die Version 10.6 wird die FunktionalitĂ€t nur fĂŒr die nicht japanische Version deaktiviert.

Office XG steht bereits seit dem 14.03.2019 sowie Apex One als Nachfolge-Lösung seit dem 03.04.2019.
Falls jemand diese Versionen noch zur UnterstĂŒtzung im Einsatz hat, auch mit den höheren Versionen seit dem 31.01.2020 keinen Support mehr.

Termine des Microsoft Patchdays 2021

Im Standard veröffentlicht der Hersteller Microsoft jeden 2ten Dienstag im Monat seine Aktualisierungen. Durch diese Vorgabe entstehen folgende Termine fĂŒr das Jahr 2021:

  • 12. Januar
  • 09. Februar
  • 09. MĂ€rz
  • 13. April
  • 11. Mai
  • 08. Juni
  • 13. Juli
  • 10. August
  • 14. September
  • 12. Oktober
  • 09. November
  • 14. Dezember

Samsung Mail: Wieder alle Elemente sichtbar

Seit dem 09.07.2020 ist die Version „6.1.21.2“ der Android-App „Samsung E-Mail“ erschienen.

Die fĂŒr mich wichtigste Änderung verbirgt sich hinter dem Eintrag „Fix mal-fuction when synctime is set to ‚All time'“. Damit ist gemeint, dass in der Applikation wieder alle Mails zur VerfĂŒgung gestellt werden. Nach der Aktualisierung werden bei der folgenden Synchronisation alle Mails auf das Handy entsprechend der Vorgaben heruntergeladen. Somit ist auch wieder eine vollstĂ€ndige Suche in den Mails innerhalb der ersten 6 Monate ohne Netzempfang möglich und mĂŒssen nicht als Server-Abfrage durchgefĂŒhrt werden. Dieses spart zusĂ€tzlich auch Datenvolumen.

Samsung Email
Samsung Email
Preis: Kostenlos

Trend Micro Officescan XG: Neues Server-Build 5464

Seit dem 17.12.2019 hat der Hersteller Trend Micro fĂŒr sein Produkt Officescan XG ein neues Update herausgebracht. Das Server-Build 5464 und die zugehörige Agenten-Version 5484 behebt die folgenden Probleme:

  • Miracast connections may be blocked by the OfficeScan Firewall.
  • OfficeScan agents may encounter a blue screen of death (BSOD) when the Osprey kernel file (tmusa.sys) is unloaded unexpectedly.
  • OfficeScan agent endpoints with Web Reputation enabled may experience a performance decrease due to a driver issue.
  • This patch updates the program update checking logic on OfficeScan agents to help ensure that only authentic program updates are applied.
  • This patch enables the OfficeScan XG SP1 agent program to support Microsoft Windows(TM) 10 (version 1909) November 2019 Update

ZusĂ€tzlich werden die folgenden Anpassungen zur VerfĂŒgung gestellt:

  • Users cannot save Microsoft(TM) Excel(TM) files in the network shared folder from OfficeScan agents.
  • A potential vulnerability may allow a non-administrator to access information on other OfficeScan users by changing a parameter in a specific URL.
  • The scan exclusion setting does not work properly when the exclusion is empty at the root level while using a Microsoft SQL database.
  • An MSI installer generated using the Client Packager Tool with the „ForceRefresh=1“ parameter does not record the installation results in the „OFCNTINST.log“ file.
  • Duplicate entries appear in the Behavior Monitoring approved programs list.
  • The Connection Verification program may automatically delete OfficeScan agents that send multiple IP addresses which causes a significant change in the agent count information. This hotfix enables the program to skip the original deletion logic for multiple IP address scenarios.

Über die Download-Seite kann der „Product Patch“ in Englisch sowie Deutsch heruntergeladen werden.