Namensschilder und ihre 2 Seiten

Zu Beginn von Konferenzen registriert man sich im Regelfall an einem Counter. Dort erhält man meist ein Band mit einem Namensschild. Diese sind in einer Plastikhülle verwahrt.

Über den Tag verteilt gibt es immer wieder Situationen, wo sich diese Schilder drehen können. Entsprechend laufen immer wieder eine Zahl „Unbekannte“ durch die Bereiche. Leider beachten viele Organisationsteams die beidseitige Bedruckung nicht. Selbstverständlich können dort auch allgemeingültige Informationen wie der WLAN-Zugang aufgedruckt werden.

Oft bleibt die „Rückseite“ frei. Wobei die auch zur Vorderseite werden kann. Sinnvoller wäre bei der Wahl allerdings das Namens-Duplikat.