Samsung Galaxy Buds – Keine direkte Beigabe beim Kauf

Aktuell wird das S10 sowie das S10+ vom Hersteller Samsung mit der kostenlosen Beigabe von Galaxy Buds beworben. Diese erhält man allerdings nicht direkt bei der Übergabe des Handys.

Wenn man sich das Handy bei seinem Netz-Provider wie der Telekom, Vodafone oder Telefónica als Neuvertrag bzw. Vertragsupgrade bestellt muss man dieses bis zum 07.03.2019 tun. Des Weiteren muss man einen Samsung-Account. Mit diesem muss eine Geräte Registrierung im Zeitraum zwischen dem 08.03.2019 und dem 05.04.2019 erfolgen. Im Anschluss erhält man das Zubehör per Post.

Um an der Aktion generell teilzunehmen muss es sich um ein Aktionsgerät handeln, welches für den deutschen Markt bestimmt ist. Dieses wird über definierte EAN-Codes gewährleistet, welche auch auf den Verpackungen der Geräte abgedruckt ist. Der Käufer eines solchen Gerätes ist selber dafür verantwortlich zu prüfen, ob er ein entsprechendes Gerät beim Händler erhalten hat.

Im Regelwerk zur Aktion ist ebenfalls definiert, dass die Zustellung der Zugabe in der Regel innerhalb von 45 Tagen nach der Registrierung innerhalb der App zur VerfĂĽgung gestellt wird.
Genaueres ist aus den Teilnahmebedingungen zu entnehmen.

Telekom Mobilfunk – 500 MB Datenvolumen im März

Im Februar 2019 wurden Nutzern der „Mein Magenta“-App des Mobilfunkanbieters Deutsche Telekom AG 300 MB Datenvolumen geschenkt. FĂĽr den März wurde dieses noch einmal aufgestockt. So werden nun 500 MB zusätzliches HighSpeed-Internet angeboten.

Diese Aufstockung gilt auch für die Prepaid-Reihe Xtra. Es muss allerdings bereits ein Datentarif gebucht sein. Altverträge ohne festes Datenkontigent können von diesem Angebot nicht partizipieren.

App fĂĽr Android-Nutzer:

MeinMagenta: Handy & Festnetz
MeinMagenta: Handy & Festnetz

App fĂĽr iPhone-Nutzer

Wenn man sich die App nicht auf sein Handy installieren möchte, kann man die Vergrößerung des Volumen auch über das Kundencenter im Internet buchen.

Am 31.03. endet die Aktion und nicht verbrauchtes Volumen verfällt. Generell wird nach Aktivierung des Daten-Geschenks erst dieses Kontingent genutzt und anschließend auf das HighSpeed-Volumen des Vertrages zugegriffen.

 

Telekom bietet neuen Prepaid-Datentarif

Die Deutsche Telekom bietet seit heute einen neuen Prepaid-Tarif im Bereich der Datenkommunikation an. Für 9,95 Euro kann eine SIM-Karte mit einem Guthaben von 10 Euro erstanden werden, welche mit 3 verschiedenen Datenpässen versorgt werden kann:

  • Data Start Flat S
    24 Stunden mit 500 MB fĂĽr 2,95 Euro
  • Data Start Flat M
    7 Tage mit 750 MB fĂĽr 9,95 Euro
  • Data Start Flat L
    30 Tage mit 1 GB fĂĽr 14.95 Euro

Der Datenverkehr wird mit Übertragungsgeschwindigkeiten von 16 MBit/s Download- & 2 MBit/s Upload-Geschwindigkeit bis zum definierten Datenvolumen und dann auf 64 kbit/s Download- & 16 kbit/s Upload-Geschwindigkeit gedrosselt. Die Abrechnung erfolgt in 100 kb-Schritten.

Nutzer des Alt-Tarifes Xtra Data sollten sich ĂĽberlegen, auf diese neue Karte umzusteigen, da zu den selben Preisen nur 500 MB Datenvolumen bei 8 Mbit/s Download- & 1 MBit/s Upload-Geschwindigkeit zur VerfĂĽgung gestellt werden.

Weitere Informationen: hier

Sprachbefehle in Android deaktivieren

Hörbücher oder Podcast sind was schönes, wenn man sich damit ein wenig die Zeit vertreiben kann. Dieses hat auch mit einem Kopfhörer-Paar über die entsprechende Buchse immer sehr gut funktioniert.

Nun wollte ich diese Funktion auch ĂĽber das per Bluetooth angebundene Autoradio nutzen. Leider trat es dann vereinzelt auf, dass Aufzeichnungen gestoppt oder vor- beziehungsweise zurĂĽck gespult wurden. Nach einer gewissen Zeit kam mir die Idee, dass es mit der Sprachsteuerung des MP3-Players unter Nutzung von S-Voice zu tun haben muss.

Diese Funktion kann an folgender Stelle deaktiviert werden:

Einstellungen – Sprache und Eingabe – Sprachsuche – App-Sprachbefehle

Dort können einfach die Haken für die entsprechenden Apps entfernt werden:

  • Eingehende Anrufe
  • Alarm
  • Kamera
  • Musik
  • Radio

So kann auch individuell festgelegt werden, ob nur eine oder alle Funktionen angepasst werden sollen.

Dieses Vorgehen gilt zumindest fĂĽr die Android-Version 4.1.2

Telekom: Android Apps per Mobilfunk-Rechnung bezahlen

Folgendes wurde heute (24.10.2011) aus dem Pressezentrum der Deutschen Telekom AG bekannt gegeben:

Android Apps komfortabel per Mobilfunkrechnung bezahlen

  • Kostenpflichtige Apps aussuchen und einfach ĂĽber die Telekom
    Mobilfunkrechnung oder Prepaid-Guthaben bezahlen
  • Praktische und sichere Alternative zur Kreditkartenzahlung

Einfach und komfortabel: Telekom Mobilfunkkunden können ab sofort auch kostenpflichtige Apps aus dem Android Market über ihre monatliche Mobilfunkrechnung oder über ihr Prepaid-Guthaben bezahlen. Mit dem neuen Service ermöglicht die Telekom Smartphone-Nutzern einen bequemen und integrierten Zugang zu Apps.

Derzeit bietet der Android Market mehr als 250.000 Apps. Um Apps über die Telekom zu bezahlen, wählen Kunden im Android Market das Mobilfunk-Konto als Bezahlverfahren. Kunden, die bisher ihre Apps über ihre Kreditkarte gekauft haben, können die Zahlungsart ebenfalls ändern. Die gekauften Apps werden dann automatisch über die Mobilfunkrechnung oder über das Prepaid-Guthaben bezahlt.

Für Telekom-Kunden entstehen durch die Abrechnung über das Mobilfunkkonto keine Zusatzkosten. Neben dem Android Market und dem Nokia Store bereitet die Telekom die Einführung dieses Services in weiteren App Markets und in weiteren europäischen Ländern vor.

 

Navi ĂĽber Bluetooth bei Android deaktivieren

Gestern war ich mit dem Auto unterwegs und musste mich leider ein wenig ärgern, da mein Radio einfach nicht das machen wollte, was ich gerne gehabt hätte.

Ich startete die Fahrt mit einem Hörbuch von CD und musste nun als die betroffene Autobahnabfahrt immer näher kam mein Navi aktivieren, um den Ort des Geschehens zu erreichen. Mir war bis dato nicht aufgefallen, dass auch meine Navigationssoftware über Bluetooth übertragen wird, wenn ich das Gerät mit meinem Autoradio gekoppelt habe.

FĂĽr die technisch Interessierten: Die Navigationsstimme wird ĂĽber den Audiokanal (A2DP) mit in das Radio gestreamt.

Nach ein wenig Suchen im Gerät am Abend vor der Garage fand ich die Möglichkeit diese Option anzupassen:
Wenn man auf dem gekoppelten Gerät, den Finger ein wenig verweilen lässt und somit sich das KontextmenĂĽ öffnet, kann man ĂĽber die Funktion „Optionen“ entscheiden, ob man nur Telefon oder nur Musik oder vielleicht sogar beides per Bluetooth ĂĽbermitteln möchte.

Internet-Flatrate fĂĽr Xtra-Handys

Viele Jugendliche haben bereits Smartphones und möchten sich natürlich darüber auch damit im Internet bewegen, um ihre Apps nutzen zu können.
Seit Januar bietet T-Mobile zu diesem Zweck das Produkt „Xtra handy dayflat“ an.

Für 9,95 Euro kann man 30 Tage im Internet surfen, E-Mails empfangen oder Apps nutzen ohne das weitere Kosten entstehen. Man erhält für die ersten 200 MB eine Geschwindigkeit bis zu 384 kbit/s (UMTS), danach wird man auf GPRS-Geschwindigkeit (bis zu 64 kbit/s; als Vergleich 1 ISDN-Kanal, wer das noch kennt) gedrosselt, kann aber trotzdem munter langsamer weiter surfen.

Auszug aus den Anmerkungen aus der TarifĂĽbersicht der Telekom Deutschland (FuĂźnote 79 sowie 45) / Stand: Februar 2011
Die Buchung der Option Xtra Handy Flat ist in allen Xtra Tarifen möglich und jostet 9,95€/ Monat (30 Tage). Die Xtra Handy Flat gilt für nationalen ein- und ausgehenden paketvermittelten Datenverkehr im der dt Telekom Mobilfunknetzwer mis bis zu max. 384 kbit/s im Download und max. 32 kbit/s im Upload. Die Telekom behält sich vor nach 24.00 Uhr jeweils eine automatische Trennung der Verbindung durchzuführen. Ab einem Datenvolumen von 200 MB wird die Bandbreite im jeweiligen Kalendermonat auf max. 64 kbit/s im Download und 16 kbit/s im Upload beschränkt (Abrechnung im 100-KB-Datenblock). Xtra Handy Flat ist nicht im Ausland nutzbar. Die Option erlaubt und unterstützt das Surfen nittels Internetbrowser sowie das Versenden und Empfangen von E-Mails. Das enthaltene Datenvolumen dar nur mit einem Handy ohne angeschlossenen oder drahtlos verbundenen Computer genutzt werden. Eine Nutzung mit Data Cards, Data USB Sticks, Surfboxen oder EmbeddedNotebooks, Tablet-PC sowie die Nutzung von VoIP und Instant Messaging ist nicht Gegenstand des Vertrags.

Vorausstzung für die Wirksamkeit der Option ist, dass der Kunde zum gültigen Abbuchungszeitpunkt des monatlichen Optionspreises über ein ausreichendes Gutenhaben auf seinem Guthabenkonto verfügt. Die erste Abbuchung erfolgt in der Regel innerhalb von max. 24 Std. nach Buchung der Option, danach monatlich stichtagsbezogen. Weist das Guthabenkonto zum Abrechnungszeitpunkt ein Guthaben auf, das geringer ist als der jeweilige Optionspreis, wird der Optionspreis nicht abgebucht und ein weiterer Abbuchungsversuch wird am Folgetag durchgeführt; falls dieser auch erfolglos ist, gelten die Konditionen der gebuchten Option dann nicht mehr. Die Telekom führt täglich einen Abbuchungsversuch durch. Wenn dieser erfolgreich ist, erhalten Sie eine SMS-Information und die genannten Verbindungen werden wieder zu den Konditionen der gebuchten Option abgerechnet. Andernfalls wird die Option gelöscht. Die Option kann jederzeit mit Wirkung zum darauffolgenden Abrechnungszeitpunkt gekündigt werden (Kündigungsfrist: 1 Tag). Die geschäftliche und gewerbliche Nutzung der Option wird augeschlossen.

Wenn Xtra Handy Flat als Option nicht mehr eingestellt ist, beträgt der Volumen preis je angefangenen 10-KB-Datenblock 0,19 € zuzüglich 0,09 € Tagesnutzungspreis (0.00 bis 24.00 Uhr).

Durch die Nutzung des heimischen WLANs und überlegte Einstellungen der Push-Funktion für E-Mails, Twitter oder andere Applikationen sollte es möglich sein in der 200 MB-Grenze zu bleiben.
Man sollte nur darauf achten, dass wenn man die Flatrate abbestellt, die Option „Xtra Handy Day Flat“ zu buchen, da man dort dann fĂĽr einen Tag (0.00 bis 24.00 Uhr) fĂĽr 0,99 € fĂĽr den Notfall im Internet surfen kann.

Buchung der jeweiligen Option kann unter der Kurzwahl 2202 durchgefĂĽhrt werden.