MBAM – Mainstream Support endet am 09.06.2019

Die Applikation „Microsoft BitLocker Administration and Monitoring“ ist aktuell im Unternehmensumfeld als Microsoft-Lösung fĂĽhrend zur Verwaltung der Bitlocker-Funktionalität. Der Mainstream Support endet zum 09.06.2019. Ab diesem Zeitpunkt werden keine neuen Funktionalitäten in das Produkt eingefĂĽgt werden.

Die Applikation „MBAM 2.5 SP1“ kann selbstverständlich weiterhin genutzt werden. Die generelle UnterstĂĽtzung der „eingefrorenen“ Version steht bis zum 09. Juli 2024 zur VerfĂĽgung.

Die bis dato genutzten Funktionalitäten werden in die folgenden Microsoft-Produkte transferiert:

  • Bitlocker Management in Intune (cloud)
  • Bitlocker Management in System Center Configuration Manager (on promise)

Weitere Informationen hat Microsoft in Ihrem Blog veröffentlicht

Internet Explorer – Zeichenbegrenzung bei Proxy-Bypass-Adressen

Seit ich in der IT tätig bin, kenne ich die Proxy-Ausnahmen im Internet Explorer. In der frühen Vergangenheit haben viele auf sogenannte PAC-Dateien umgestiegen. Dabei wir die Steuerung in eine Datei ausgelagert, die um einiges flexibler ist als das starre Konstrukt in der Applikation selber.

Nun zum eigentlichen Thema zurĂĽck:
Bei neuen Benutzerprofilen fiel auf, dass das komplette Proxy-Setting beim Öffnen des Browsers gelöscht wird. Somit war für den Kunden kein Internetzugriff möglich. Bei vorhandenen Profilen trat dieses Problem nicht auf. Wir konnten uns dieses im ersten Moment nicht erklären. Nach einigen Testreihen fiel uns auf, dass die vorhandene Proxy-Bypass-Liste nicht mit der aktuell in der Verteilung befindlichen Sammlung übereinstimmt.

Wir stellten fest, dass nach dem Start des Internet Explorers scheinbar auf eine alte Liste zurĂĽckgegriffen wird. Aus der Vergangenheit wusste ist, dass der Browser eine Speicherung von Netzwerkdaten der letzten erfolgreichen Verbindung vorhält. Dieses war auch an dem Verhalten bei vorhanden Profilen erkennbar. Die selbe Technik wurde bei den neuen Profilen angewandt. Allerdings gab es hier nur eine gespeicherte „erfolgreiche“ Verbindung ohne Proxy-Einstellungen. Aus diesem Grund sah es leider so aus, als ob beim Start des Browsers Internet Explorer die Proxy-Daten gelöscht werden.

Das eigentliche Problem bestand in der Anzahl der verteilten Proxyausnahmen. Im Laufe der Zeit wurden immer wieder Adressen hinzugefügt und wir kamen über die Grenze von 2064 Zeichen. Eine Prüfung ob wir ein Problem mit 2048 Zeichen hatten, wurde vorgenommen. Dass einem aber eine entsprechend unübliche Zahl ein Problem verursacht, war mir noch nicht bekannt.

Den genauen Sachverhalt ist aus diesem Microsoft-Artikel zu entnehmen.

Trend Micro Officescan-UnterstĂĽtzung fĂĽr Windows XP

Das Betriebssystem Windows XP ist vom Hersteller Microsoft bereits seit dem 8. April 2014 vom Support und den Aktualisierungen ausgenommen. Allerdings gibt es in Alltag immer noch Systeme mit diesem Betriebssystem.

Bis zum 31. Januar 2019 unterstützt die Applikation Officescan als Business-Antiviren-Lösung das Microsoft Windows XP mit der Version 11.0 SP1. Um ein Jahr weiteren Support zu erhalten, muss die Version OfficeScan XG (12.0) eingesetzt werden.

Der Hersteller informiert darüber, dass die Unterstützung nur für die AV-Lösung und nicht dem Betriebssystem gilt. Zusätzlich kann der Hersteller die auftretenden Sicherheitslücken nur nach besten Möglichkeiten einschränken.

Weitere Informationen gibt es beim Anbieter im Support

Termine des Microsoft Patchdays 2019

Im Standard veröffentlicht der Hersteller Microsoft jeden 2ten Dienstag im Monat seine Aktualisierungen. Durch diese Vorgabe entstehen folgende Termine für das Jahr 2019:

  • 08. Januar
  • 12. Februar
  • 12. März
  • 09. April
  • 14. Mai
  • 11. Juni
  • 09.Juli
  • 13. August
  • 10. September
  • 08. Oktober
  • 12. November
  • 10.Dezember

Außerdem ist zu beachten, dass am 14.01.2020 der Support für das Betriebssystem Windows 7 eingestellt wird. Somit hat man nun noch ein Jahr Zeit, um sich um eine Ablösung zu kümmern.

Win10 1703: Ausblenden der Seiten unter Einstellungen

Seit Windows 7 war es möglich die Systemsteuerung und ihre Optionen zu konfigurieren. Damit war eine individuell definierte Darstellung der Möglichkeiten zur Konfiguration des Betriebssystems möglich. Zentralseitig konnte dieses neben Registry sowie per Gruppenrichtlinie definiert werden.

Bei Windows 10 ist dieses mit dem Build 1703 auch fĂĽr die Einstellungen möglich. Unter „Computer Configuration\Administrative Templates\Control Panel“ kann der Punkt „Settings Page Visibility“ befĂĽllt werden. Man kann dieses entweder als Positiv-Liste mit dem Start-Eintrag „showonly:“ oder eine Negativ-Liste mit dem Start-Eintrag „hide:“ einsetzen.

Eine ausfĂĽhrliche Liste wird durch Microsoft zur VerfĂĽgung gestellt. Dabei ist zu beachten, dass der Prefix „ms-settings:“ entfernt werden muss. Die Einträge mĂĽssen per Komma getrennt werden.

Win10 1809: Word hat Probleme beim Speichern durch Addons

Wie in Reddit bzw. dem Microsoft-Support-Forum gibt es scheinbar Probleme beim Speichern von Dokumenten der Applikation Word. Dieses kann bei den meisten Benutzer-Rückmeldungen durch eine Deaktivierung der Addons gelöst werden.

In beiden Threads hat sich Microsoft zum aktuellen Zeitpunkt (21.11.2018 – 14:00 Uhr) noch nicht zu Wort gemeldet.

Trend Micro Officescan XG mit Patches fĂĽr 1809

Seit letzten Donnerstag (15.11.2018) stellt der Hersteller Trend Micro für sein Produkt Officescan in der Version XG (12) eine Aktualisierung zur Verfügung. Es gibt jeweils eine Version für unterschiedliche Softwarestände:

Ohne diese ist eine Installation des Updates über Windows Update auf das Oktober-Update nicht möglich, da Microsoft in Absprache mit Trend Micro dieses verhindert.

FĂĽr Officescan in der Version 11 mit SP1 ist noch kein neuer Patchstand zur VerfĂĽgung gestellt und zum aktuellen Zeitpunkt (19.11.18 – 08:30) auch noch nicht angekĂĽndigt.

Des Weiteren ist zu beachten, dass die Version 11 ohne Service Pack 1 nur bis zum 17. Oktober unterstützt wurde. Somit ist eine Aktualisierung erforderlich. Die Version mit dem Service Pack 1 wird  bis zum 31. Oktober 2019 aktualisiert.